Das richtige Spektrum

Mit der Verwendung von LED-Beleuchtungen in der Pflanzenzucht können insbesondere im Bereich der geschlossenen Kulturen mit hohen Anforderungen an die Lichtqualität und Lichtintensität erhebliche Verbesserungen realisiert werden. Dabei stehen nicht nur die finanziellen Einsparungen und der Umweltschutz im Fokus, sondern auch die Möglichkeit einer gezielten Steuerung und Beschleunigung des Wachstums. Im Vergleich zu Gasentladungslampen werden kürzere Erntezyklen, sowie quantitativ und qualitativ bessere Ergebnisse erzielt.  

 

Der größte Vorteil der LED-Beleuchtung ist, dass das Licht speziell für die Photosynthese und das Wachstum von Pflanzen abgestimmt ist. Gasentladungslampen bieten keine umfassende Abdeckung des relevanten Wellenlängenbereichs. Bei der Verwendung von Hochdruckentladungslampen (HID-Lampen) wie z.B. Natrium-, Quecksilber-, und sonstigen Metalldampfentladungslampen kann zwar eine ausreichend hohe Strahlung im photoaktiven Spektralbereich von 400 bis 700nm erreicht werden. Jedoch emittieren HID-Lampen kein für die Pflanzenzucht optimiertes Spektrum und emittieren einen erheblichen Anteil von bis zu 50% der Strahlung außerhalb des PAR Bereichs.

 

Dabei geht die meiste Energie als Infrarotstrahlung bzw. Wärmestrahlung verloren. Die dadurch verursachten höheren Temperaturen können sich negativ auf die Photosyntheseaktivität auswirken.

 

Mit der Verwendung von professionellen LED-Leuchten kann nicht nur der Energieverbrauch der Beleuchtung um etwa 50% verringert werden, sondern es kann auch auf eine zusätzliche energieintensive Klimatisierung und eine aufwendige Belüftung des Zuchtraums verzichtet werden.

 

kontinuierliche Spektren

Beleuchtungslösungen von Parolution bieten kontinuierliche Spektren über die gesamte relevante Wellenlänge, wobei bestimmte Bereiche der Wellenlänge je nach Einsatzzweck unterschiedlich stark ausgeprägt sind. Neben der Betrachtung von Licht als Energiequelle zur Photosynthese werden anhand des spezifischen Lichtspektrums die Wuchsform der Pflanzen (Morphologie), sowie sekundäre Steuerungsmechanismen wie die Bildung von Botenstoffen und Hormonen beeinflusst.

 

Da unterschiedliche Wellenlängenbereiche und deren Gewichtung auf das Wachstumsverhalten der Pflanzen einen großen Einfluss haben, wurden speziell angepasste Spektren für die verschiedenen Wachstumsstadien von Pflanzen entwickelt.

 

Mit Hilfe der Varianten Clone, Grow und Bloom kann das Wachstum in den einzelnen Phasen gezielt positiv beeinflusst werden.